Deutschlands größtes evangelisches Erwachsenenbildungswerk mit zahlreichen Angeboten heißt Sie herzlich Willkommen!

Gut – Better – Best. Bildungsarbeit in einer multikulturellen Gesellschaft.

Bild zur News "Gut – Better – Best. Bildungsarbeit in einer multikulturellen Gesellschaft."

Kennen Sie den Leitspruch kanadischer Bildungsarbeit - Celebrate the Difference. In Deutschland haben 22,5% Menschen Wurzeln in anderen Ländern. Wie kann im Zeichen dieser Vielfalt eine Erwachsenenbildungsarbeit gestaltet werden, die dem Anspruch gerecht wird, alle Menschen gleichermaßen zu erreichen. 10 Organisationen haben dieses in Dortmund im Rahmen des open4 Projekts beraten.

Bildungs- und Kulturarbeit vereint die 10 Organisationen, die sich am Samstag, den 20. Januar 2018 zu einem Workshop in den Räumen des Ev. Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe in Dortmund trafen. Bunter und vielfältiger kann eine Gruppe kaum sein. Da beraten sich junge Studenten mit afrikanischen und syrischen Wurzeln aus Dortmund mit dem pensionierten Mindener Bauingenieur, dessen Wurzeln in Russland liegen. Die jüdische Gemeinde aus Minden, berät sich mit dem türkisch – deutschen Elternverein aus Siegen und der russisch orthodoxen Gemeinde aus Dortmund. Der italienische Kulturverein aus Siegen analysiert gemeinsam mit Mitgliedern aus der alevitische Gemeinde und den ezidischen Akademiker*innen die Aktivitäten des Erwachsenenbildungswerkes.

Das Projekt open4
Seit gut einem Jahr treffen die Mitglieder der 10 Organisationen sich regelmäßig in den Regionen Minden, Siegen und Dortmund. Organisationen mit ganz unterschiedlichen religiösen und weltanschaulichen Wurzeln. Ihr Ziel ist es, ihre Kultur- und Bildungsarbeit transparenter und attraktiver für Menschen aus anderen Kulturen und Religionen zu gestalten. Kultur- und Bildungsarbeit ist der Grundstoff für eine friedliche und positive Entwicklung eines jeden Menschen und einer Gesellschaft. Im Idealfall trägt sie zu einem Wettbewerb des Guten bei. Gemeinsam haben die Organisationen sich den Projektnahmen open4 gegeben. Der Name open4 steht für Migration – Bildung – Teilhabe – Transkultur. Gefördert wird das 3jährige Projekt aus Mitteln des Bundesministerium des Innern und der Ev. Kirche von Westfalen.

Gut – Better – Best
Für den Workshoptag in Dortmund wurde Frau Dr. Sandhy Küsters, Religionswissenschaftlerin und Trainerin für Transkulturelle Kompetenz gewonnen. Ein Glücksfall, wie alle Beteiligten feststellen. Intensive Übungen und Fragestellungen brachten zu Tage, dass alle Organisationen stolz auf ihre bisherige Arbeit sein können. Aber mit der Zusammenarbeit, die das Projekt open4 ermöglicht, gäbe es ein besonderes Potential die eigene Arbeit zu reflektieren und weiter zu entwickeln. Deutlich wurde: Organisationen mit ausländischen Wurzeln leisten eine vielfältige, aber bisher kaum beachtete und honorierte Arbeit. Das Ev. Erwachsenenbildungswerk steht am Anfang eines ambitionierten Öffnungsprozesses, hin zu anderen Kulturen und Religionen. Es kann auf eine gute und lange Tradition zurückblicken. Der Bildungsanspruch des Werkes “Bildung für alle“, der sich aus dem reformatorischen Erbe und dem Weiterbildungsgesetz NRW speist wird erfolgreich umgesetzt. Allerdings, das gilt für alle Organisationen, kann gutes noch besser werden.

Multikulturelle Gedenkstättenfahrt nach Polen 2018
Zum Abschluss wurde eine gemeinsame multikulturelle Gedenkstättenfahrt nach Lublin und Warschau vom 25. – 28. Oktober 2018 nach Polen verabredet. Unter dem Titel „Aus der NS Geschichte lernen – wo Vergangenheit trennt, soll Zukunft verbinden“ richtet sich die Fahrt an Interessierte auch außerhalb des open4 Projekt. Diese Fahrt wird auf Beschluss des Deutschen Bundestages vom Bundesministerium des Innern aus dem Projekttitel „Weißt du wer ich bin?“ gefördert.

Informationen, Fotos und Anmeldung
An dem Projekt open4 sind neben dem Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V. folgende Organisationen beteiligt:

Siegen
Russisch-Deutsches Kulturzentrum Litera e.V.
Stelle Chiare e.V. - Förderverein der italienischen Kultur
Türkisch-Deutscher Elternverein e.V.

Minden-Lübbecke
Gesellschaft Ezidischer AkademikerInnen e.V.
Hope hilft e.V.
Jüdische Kultusgemeinde Minden und Umgebung

Dortmund
Alevitische Gemeinde Dortmund e.V.
Griechisch – Orthodoxe - Gemeinde
Verein junger Deutsch - Afrikaner e.V.

Anmeldeunterlagen für die Gedenkstättenfahrt erhalten sie HIER.


Ihre Ansprechpartner

Jörg Neuhaus
stellv. Geschäftsführer
Schwerpunkte: Finanz- und Qualitätsmanagement, Projektmanagement, Ev. Stiftung, Integrationskurse

Telefon: 0231/5409-41
E-Mail an J. Neuhaus


Marissa Balkiz Turaç
Studienleiterin
Schwerpunkte: Interkulturelle Kompetenz, Erwachsenenbildung und Migration

Telefon: 0231/5409-46
E-Mail an M. Turac